Sektionen
Sie sind hier: Startseite Netzwerk Artikel Hilfe Verleihung
Verleihung 2016: Podiumsdiskussion

Gelungene zentrale Gold-Verleihfeier an der Frankfurt International School

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer: 798601

Erstellt am 2016/11/14, zuletzt geändert am 2017/02/10

Obwohl dem Vor-Ort-Team um Celia Nater und Wolf Frey nur ein halbes Jahr Vorbereitungszeit zur Verfügung stand, war das von der Frankfurt International School ausgerichtete Pilotprojekt zur Einführung einer zentralen Gold-Verleihung auch in Deutschland ein großer Erfolg. Eröffnet durch eine Ausstellung inklusive Empfang, wurde das Motto des Programms „Du kannst mehr als du glaubst“ in jedem einzelnen Beitrag deutlich.

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer:

Erstellt am: , geändert am:

Fotos:

Obwohl dem Vor-Ort-Team um Celia Nater und Wolf Frey nur ein halbes Jahr Vorbereitungszeit zur Verfügung stand, war das von der Frankfurt International School ausgerichtete Pilotprojekt zur Einführung einer zentralen Gold-Verleihung auch in Deutschland ein großer Erfolg. Eröffnet durch eine Ausstellung inklusive Empfang, wurde das Motto des Programms „Du kannst mehr als du glaubst“ in jedem einzelnen Beitrag deutlich.

***

Obwohl dem Vor-Ort-Team um Celia Nater und Wolf Frey nur ein halbes Jahr Vorbereitungszeit zur Verfügung stand, war das von der Frankfurt International School (FIS) ausgerichtete Pilotprojekt zur Einführung einer zentralen Gold-Verleihung auch in Deutschland ein großer Erfolg. Eröffnet durch eine Ausstellung inklusive Empfang, wurde das Motto des Programms „Du kannst mehr als du glaubst“ in jedem einzelnen Jugendbeitrag deutlich – der Fahrrad-Performance, den Musikstücken, der jugendlichen Autorenlesung aus dem selbstproduzierten Buch, der Podiumsdiskussion der zehn Gold-Preispreisträger aus Bremen, Frankfurt, Kitzingen und Sydney und nicht zuletzt der Moderation des Programms durch zwei ganz junge Programmteilnehmer.

Die Veranstaltung war gleichzeitig der deutsche Festakt zum 60. Geburtstag des Programms. Aus diesem Anlass wirkte auch die EMAS-Regionaldirektorin Melek De-Wint an der Verleihung mit (zuvor hatte sie am Freitagnachmittag schon mit dem Vorsitzenden des Trägervereins ein mehrstündiges Gespräch zur Zukunft des deutschen Programms geführt sowie am Samstagvormittag an Vorstandssitzung und Anbietertagung teilgenommen) und hatte der Leiter der Schule Schloss Salem, Bernd Westermeyer, die Festrede übernommen, in der er die Wurzeln des Programms im Schulkonzept aufzeigte. Abschließend wurde Wolf Frey für seine Aufbauarbeit im Raum Frankfurt zum Ehrenmitglied des Trägervereins ernannt und Celia Nater für die Organisation der Veranstaltung mit einem Blumenstrauß ausgezeichnet.

„Dank eines stimmigen Konzepts, der hervorragenden Unterstützung durch die Frankfurt International School, der ausgezeichneten Arbeit von Celia Nater und Wolf Frey sowie deren Teams, der guten Beteiligung der Gold-Anbieter sowie der überraschenden Teilnahme eines australischen Teilnehmers war die Verleihfeier in Frankfurt ein Meilenstein in der Entwicklung des deutschen Programms“, so Klaus Vogel in seiner Bilanz. Auch die verantwortlichen Erwachsenen hätten sich das Hahn’sche Motto sichtbar zu eigen gemacht und so der Preisverleihung einen mehr als würdigen Rahmen ermöglicht. „Wir sind froh und dankbar über diesen Erfolg und sind gespannt auf die Fortsetzung im nächsten Jahr“, freute sich der Vorsitzende des Trägervereins.