Sektionen
Sie sind hier: Startseite Netzwerk Artikel Hilfe: Medien NETZWERK Technik CMS

Redaktionssystem: Artikel schreiben

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer: 552803

Erstellt am 2005/08/28, zuletzt geändert am 2009/07/19

Die Arbeitshilfe richtet sich an NETZWERK-Reporter, die nach ihrer Ausbildung erste Artikel veröffentlicht und Zugang zum Redaktionssystem erhalten haben.

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer:

Erstellt am: 28. August 2005, geändert am:

Fotos:

Die Arbeitshilfe richtet sich an NETZWERK-Reporter, die nach ihrer Ausbildung erste Artikel veröffentlicht und Zugang zum Redaktionssystem erhalten haben.

***

Grundlagen

Zugang zum Redaktionssystem erhalten nur NETZWERK-Reporter, die sich dafür durch Ausbildung (Reporterlehrgänge) und Veröffentlichungen speziell qualifiziert haben. Benötigt werden außerdem:

  1. die Textverarbeitung „Writer“ von OpenOffice.org;

  2. ein Internetzugang mit einem modernen Browser wie Firefox oder Safari;

  3. gründliche Kenntnisse von NETZWERK ONLINE.

Für Texte und Fotos sind bestimmte Angaben zwingend erforderlich, ohne diese können sie nicht veröffentlicht werden. Nach dem Hochladen durch den Verfasser wird der Artikel vom zuständigen Redakteur begutachtet und, ggf. erst nach Korrekturen, freigegeben. Erst dann ist er von „außen“ sichtbar.

Außer (versionierten) Artikeln kennt das auf Plone bzw. Zope basierende Redaktionssystem noch andere „items“ wie HTML-Dokumente, Kalendereinträge, Ordner, Dateien etc., die nur für Redakteure wichtig und deshalb hier nicht dargestellt sind.

Der Umgang mit dem Redaktionssystem ist Teil der Ausbildung zum NETZWERK-Reporter.

 

Funktionsweise

Artikel werden mithilfe einer Vorlage mit Writer geschrieben und im Format „odt“ gespeichert (das inzwischen auch von MS Word gelesen werden kann!). Beim Hochladen wird automatisch die entsprechende Webseite generiert. Jeden Artikel gibt es damit automatisch in zwei „Ausgaben“: als Textversion z.B. für Handouts oder Mappen, als Online-Version im Internet.

Das NETZWERK-Archiv ist in mehrere Ebenen gegliedert. Jeder Artikel hat in diesem System seinen vorgeschriebenen Platz, der entsprechende „Pfad“ ist im Kopf angegeben. Damit das Dokument und die korrespondierende Webseite die richtigen Angaben erhalten, lädt man die Vorlage aus dem entsprechenden „untersten“ Verzeichnis herunter und den fertigen Artikel wieder in in dieses hoch.

Jeder Artikel erhält mit dem ersten Herunterladen automatisch eine sechstellige Nummer. Die ersten vier Ziffern von links sind die eigentliche Artikelnummer, die letzten beiden die Versionsnummer. Über ihre Artikelnummer können Beiträge im Internet nach dem System http://netzwerk.jugendprogramm.de/go/1234 (wenn 1234 die Artikelnummer ist) direkt aufgerufen werden. Damit kommen Leser vom Ausdruck sofort an die ggf. bebilderte Online-Version und von dieser an die ursprüngliche Textdatei.

Textformatierungen werden bei der Konvertierung nur in gewissem Umfang berücksichtigt (vgl. Übersicht). Dadurch wird ein einheitliches Aussehen der Artikel gewährleistet. Bei richtiger Schreibweise werden auch Links automatisch übernommen.

Falls vorhanden und vorher in den Bildbereich hochgeladen, kann auch ein Foto im Querformat über die automatisch erzeugte Bildnummer mit der dort eingegebenen Bildunterschrift über „Eigenschaften / Beschreibung / Schlüsselwörter“eingebunden werden.

 

Aufbau der Artikel

NETZWERK-Artikel sind nach einem System mit festen Elementen aufgebaut. Diese sind (Felder des Menüs „Eigenschaften“ in eckigen Klammern):

  1. Pfad [Thema]

  2. Überschrift [Titel]

  3. Verfasser mit Einrichtung

  4. Textnummer

  5. Erstelldatum

  6. Datum der letzten Änderung

  7. Fotonummer [Schlüsselwörter]

  8. Vorspann [Kommentar]

  9. Text.

Der Verfasser wird über das Format „Autor“ für die Konvertierung gekennzeichnet, Textnummer und Änderungsdatum automatisch erzeugt. Das Erstelldatum muss man in der Vorlage eintragen.

Bei Texten, die nicht von der Redaktion erstellt sind (z.B. Pressemitteilungen), werden am Textanfang außerdem noch der Ort des Verfassers und das Datum der Fertigstellung angegeben.

 

Änderungen und Versionen

Bei kleineren Änderungen wird das vorhandene Dokuments bearbeitet, d.h. zum Weiterbearbeiten dessen aktuelle Version herunter- und nach der Bearbeitung wieder hochgeladen. Technische Grundlage ist die Plone-Versionierung („Arbeitskopie erstellen“).

Sind größere Änderungen erforderlich, wird ein neuer Artikel erzeugt. Dabei wird

  1. in der Überschrift auf die Version (z.B. „3. Ausgabe“) verwiesen;

  2. das Erstelldatum der Erstversion unter „Eigenschaften / Benutzerdefiniert / 1“ nach der amerikanischen Schreibweise Jahr/Monat/Tag eingegeben;

  3. am Textende rechtsbündig und in eckigen Klammern die alte Artikelnummer angeführt.

 

Fotos

Fotos werden von der Redaktion bearbeitet und, sofern die Rechte vorliegen, im Bildbereich des Magazins veröffentlicht. Sie können dort auch unabhängig von Artikeln, die auf sie Bezug nehmen, betrachtet werden.

Folgende Angaben sind zu jedem Foto zwingend erforderlich (tatsächliche englische Bezeichnungen in eckigen Klammern]:

  1. Titel (wie jedes Objekt!)

  2. Beschreibung (= Bildunterschrift bei Einbindung in einen Artikel: wie jedes Objekt!])

  3. Fotograf (= Verfasser)

  4. Aufnahmedatum

  5. Rechteinhaber.

Benötigt wird das unverkleinerte Originalfoto der Digitalkamera.

 

Textformatierung

Für NETZWERK-Artikel bestehen nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten der Absatz- oder Textformatierung:

  1. Ausrichtung: linksbündig, rechtsbündig, zentriert;

  2. Schrift: normal, kursiv, fett;

  3. Aufzählung: Punkte und Ziffern in verschiedenen Ebenen;

  4. Tabellen (eingeschränkt);

  5. Links (Webseiten und E-Mail-Adressen bei richtiger Syntax).

Nicht möglich sind u.a.

  1. unterschiedliche Schriftarten, -größen und -farben;

  2. Setzen von Einzügen und Tabulatoren.

Wichtige Regeln sind:

  1. Artikelüberschriften dürfen nicht zu lang sein (im Textdokument nur eine Zeile) – weitere wichtige Angaben in den Vorspann übernehmen;

  2. es gibt zwei Ebenen für Zwischenüberschriften innerhalb längerer Artikel: Ebene 1 (nur bei zwei Ebenen!): fett + Absatzunterstreichung – Ebene 2 (Normalfall): fett;

  3. vor der Zwischenüberschrift eine weitere Leerzeile durch ein geschütztes Leerzeichen erzwingen;

  4. um eine Auftrennung zu verhindern, bei Angaben wie „20 Euro“, „5. Bundestreffen“ oder „3. Oktober“ immer ein geschütztes Leerzeichen zwischen Zahl und Text einfügen.

 

Ablauf

  1. Vorlage aus dem richtigen Ordner (= Unterthema) herunterladen.

  2. In der Vorlage die erforderlichen Angaben an den richtigen Stellen machen (siehe oben).

  3. Falls vorhanden, dabei bereits auf dem Bildserver vorhandenes Foto über die Bildnummer einbinden (siehe oben).

  4. Text schreiben bzw. einfügen.

  5. Rechtschreibung mit Rechtschreibhilfe und an einem Ausdruck kontrollieren.

  6. Artikel im vorgeschriebenen Format speichern.

  7. Artikel in den richtigen Ordner hochladen.

  8. Aktualisieren.

  9. Zur Veröffentlichung vorlegen.

  10. Bei Aufforderung Korrekturen vornehmen. Dazu einfach Artikel wieder herunterladen , bearbeiten und dann wie oben ab Nr. 5 fortfahren.

Oft ist es sinnvoll, den Artikel vorzuschreiben und unter Schritt 4 einzufügen.