Sektionen
Sie sind hier: Startseite Netzwerk Artikel Ergebnisse Deutschland Chronik und Geschichte

Frühjahr 1994: Internationales Jugendprogramm in Deutschland erhält inhaltliches Fundament

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer: 271203

Erstellt am 2004/05/28, zuletzt geändert am 2008/09/02

In Bruchsal wurde der erste Programmlehrgang durchgeführt und die Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg veröffentlichte eine Reihe wichtiger Arbeitshilfen, darunter die deutsche Übersetzung des Internationalen Handbuchs.

In Bruchsal wurde der erste Programmlehrgang durchgeführt und die Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg veröffentlichte eine Reihe wichtiger Arbeitshilfen, darunter die deutsche Übersetzung des Internationalen Handbuchs.

Nach dem Dezembertreffen der Vorbereitungsgruppe zur Gründung eines Trägervereins in München wurden in den ersten drei Monaten des Jahres 1994 die inhaltlichen Weichen für das deutsche Programm gestellt. Die Initiative und Federführung lag bei der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg und deren damaligem Leiter Klaus Vogel, deren Geschäftsstelle in Osterburken gleichzeitig als Jugendprogrammbüro diente und im Juni 1994 auch zum Koordinationsbüro des Trägervereins wurde. Wichtigster Unterstützer und Verbindungsmann zum Weltprogramm war Mike Mumford.

Der wichtigste Schritt war die Durchführung des ersten Programmlehrgangs am 25. und 26. Februar 1994 an der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg in Bruchsal unter der Leitung von Shirley Price. Das zu den Grundbestandteilen des Franchise-Systems gehörende Konzept zentraler, d.h. vom Herausgeber durchgeführter Programmlehrgänge, war zuvor mit Unterstützung des Internationalen Sekretariats, das bis zum Teamerlehrgang und der Anerkennung des deutschen Programms im Herbst 1996 in das Lehrgangsgeschäft stark eingebunden war, gegen eine Minderheit der Gründungsgruppe durchgesetzt worden.

Der Programmlehrgang wurde in der im März 1994 erschienenen „Hydrant-Arbeitsmappe 42“ ausführlich dokumentiert, ein Kurzbericht mit Foto erschien in der Jugendfeuerwehrzeitschrift HYDRANT. Bereits ein knappes halbes Jahr später fand an der Landesakademie für Jugendbildung in Weil der Stadt der zweite deutsche Programmlehrgang statt, diesmal organisiert von dem Anfang Juni auf Schloss Zeil gegründeten Trägerverein. Die Handouts und Arbeitsergebnisse der Programmlehrgänge bildeten schließlich die Grundlage für die heute noch gültige 2. Auflage des Programmhandbuchs, die 1998 erschien.

In der Reihe „Hydrant-Arbeitsmappe“ der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg erschien im März 1994 das Internationale Handbuch fast gleichzeitig im englischen Original (Nr. 40) und in deutscher Übersetzung (Nr. 41). Die deutsche Version bildete die Grundlage für die 1. Auflage des deutschen Handbuchs, die in den folgenden Monaten ausgearbeitet und schließlich bei der Gründungsversammlung des Trägervereins öffentlich vorgestellt wurde.

Nicht zuletzt erblickte im Frühjahr 1994 auch NETZWERK das Licht der Welt. Zwar noch nicht mit dem heutigen Status als Magazin des Trägervereins zum deutschen Programm, sondern als Einlage der Jugendfeuerwehrzeitschrift „Hydrant“ zur Programmarbeit in der Jugendfeuerwehr. Die erste Ausgabe der Zeitschrift NETZWERK erschien dann aber bereits ein Jahr später, der Übergang zum Online-Magazin erfolgte im August 2000. Das Jugendprogramm-Magazin hat also drei Geburtstage: 1994, 1995 und 2000...