Sektionen
Sie sind hier: Startseite Netzwerk Artikel Ergebnisse Deutschland Kooperation

Förderung nun auch durch den Landesjugendplan Baden-Württemberg

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer: 148600

Erstellt am 2011/08/30, zuletzt geändert am 2011/08/30, begonnen am 1996/07/20

Aufgrund der Anerkennung als freier Träger kommt der Trägerverein in diesem Jahr erstmals in den Genuss von Jugendplanmitteln. Für 1996 konnten erstmals auch Mittel nach dem Landesjugendplan Baden-Württemberg beim zuständigen Regierungspräsidium Tübingen beantragt werden.

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer:

Erstellt am: , geändert am:

Fotos:

Aufgrund der Anerkennung als freier Träger kommt der Trägerverein in diesem Jahr erstmals in den Genuss von Jugendplanmitteln. Für 1996 konnten erstmals auch Mittel nach dem Landesjugendplan Baden-Württemberg beim zuständigen Regierungspräsidium Tübingen beantragt werden.

***

Die Anerkennung als freier Träger (vgl. NETZWERK 1/96) macht sich nun auch finanziell bezahlt. Nachdem im Vorjahr Jugendfördermittel allein von „Jugend für Europa“ und der Jugendstiftung Baden-Württemberg zur Verfügung standen, konnten vom Koordinationsbüro – wegen des Anerkennungstermins gerade noch rechtzeitig vor Ablauf der Antragsfrist – für 1996 erstmals auch Mittel nach dem Landesjugendplan Baden-Württemberg beim zuständigen Regierungspräsidium Tübingen beantragt werden.

Im Juni gingen schließlich die Bewilligungsbescheide von insgesamt 16.375 DM ein und dadurch wurde der von der Jahresversammlung in Stuttgart verabschiedete Haushaltsansatz für den Bereich Fördermittel deutlich übertroffen. Neben Mittel für Jugendgruppenleiterlehrgänge, Seminare der Jugendbildung und Internationale Jugendbegegnung wurde auch eine institutionelle Förderung für zentrale Aufgaben genehmigt. Als Folge der Anerkennung als freier Träger hat sich damit der Anteil der Jugendfördermittel an den Einnahmen des Trägervereins deutlich vergrößert.