Sektionen
Sie sind hier: Startseite Netzwerk Artikel Ergebnisse Deutschland Mitarbeiter Ehrenmitglieder

Trägerverein ernennt „Netzwerker“ Theo Betz zum Ehrenmitglied

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer: 708501

Erstellt am 2011/01/21, zuletzt geändert am 2011/03/01

In Anerkennung seiner außerordentlichen Verdienste um das Internationale Jugendprogramm in Deutschland ernannte der Trägerverein Theo Betz zu seinem Ehrenmitglied. Vorsitzender Klaus Vogel nahm die Auszeichnung im Rahmen der Gold-Verleihfeier in Schwäbisch Gmünd vor.

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer:

Erstellt am: , geändert am:

Fotos:

In Anerkennung seiner außerordentlichen Verdienste um das Internationale Jugendprogramm in Deutschland ernannte der Trägerverein Theo Betz zu seinem Ehrenmitglied. Vorsitzender Klaus Vogel nahm die Auszeichnung im Rahmen der Gold-Verleihfeier in Schwäbisch Gmünd vor.

***

In Anerkennung seiner außerordentlichen Verdienste um das Internationale Jugendprogramm in Deutschland ernannte der Trägerverein Theo Betz zu seinem Ehrenmitglied. Vorsitzender Klaus Vogel nahm die Auszeichnung jetzt im Rahmen der Gold-Verleihfeier in Schwäbisch Gmünd vor.

„Ohne unseren Netzwerker Theo Betz gäbe es hier und heute nichts zu feiern“, so Vogel. Mit der Förderschule Lorch habe Betz das Programm 1999 in den Ostalbkreis gebracht, der dann 2006 unter Schirmherrschaft von Landrat Klaus Pavel der zweite Modellkreis zum Jugendabzeichen Baden-Württemberg wurde.

„Das aus seiner Kooperation mit dem Kultusministerium entstandene Jugendabzeichen Baden-Württemberg wird immer mit dem Namen von Theo Betz verknüpft sein“, erklärte Vogel, der die wichtigsten Stationen des Wirkens von Betz im Einzelnen darstellte (vgl. NETZWERK-Artikel).

Hinter beziehungsweise unter dem Jugendprogramm stehe immer ein „Erwachsenenprogramm“, das den Erfolg der Teilnehmer ermögliche und trage. Vogel wörtlich: „Wir ernten heute letztlich nur das, was Theo Betz in den vergangenen zwölf Jahren gesät hat“.

Vogel schloss mit dem alemannischen Gedicht „Saie un ärne“ der Heimatdichterin Lina Kromer aus Obereggenen:

Saie un ärne,

´s isch allewil´s glich.

Saie un ärne,

´s macht allewil rich.

E Chorn in Bode,

e Wort ins Wit,

du ärnsch vo jedem,

vo jedem, wenn´s Zit!