Sektionen
Sie sind hier: Startseite Netzwerk Artikel Hilfe Seminare Allgemeines Ergebnisse
GL 9/2013: Duisburger

100. Einführungskurs durchgeführt!

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer: 769801

Erstellt am 2013/11/25, zuletzt geändert am 2014/02/04

Erst bei der Auswertung des Grundlehrgangs 9/2013 stellte sich heraus, dass es sich um einen „Jubiläumskurs“ handelte: der hundertste in der laufenden Zählung der Einführungskurse seit dem Start 1994. Mit dem letzten 2013-er Kurs wurde auch erstmals auch die Schallgrenze von acht Grundlehrgängen pro Jahr überschritten.

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer:

Erstellt am: , geändert am:

Fotos:

Erst bei der Auswertung des Grundlehrgangs 9/2013 stellte sich heraus, dass es sich um einen „Jubiläumskurs“ handelte: der hundertste in der laufenden Zählung der Einführungskurse seit dem Start 1994. Mit dem letzten 2013-er Kurs wurde auch erstmals auch die Schallgrenze von acht Grundlehrgängen pro Jahr überschritten.

***

Erst bei der Auswertung des Grundlehrgangs 9/2013 am Sonntagabend stellte sich heraus, dass es sich um einen „Jubiläumskurs“ handelte: der hundertste in der laufenden Zählung der Einführungskurse seit dem Start 1994 (Nr. 46 in Osterburken). Mit dem letzten 2013-er Kurs wurde auch erstmals auch die langjährige Schallgrenze von acht Grundlehrgängen pro Jahr überschritten – ein weiterer Grund zum Feiern!

Der Einführungslehrgang startete in Deutschland als eineinhalbtägiger Programmlehrgang (www.jugendprogramm.de/go/281); er wurde nach mehreren Pilotläufen 2009 mit dem Expeditionslehrgang zum Grundlehrgangs verschmolzen (www.jugendprogramm.de/go/6239). Ab 2014 trägt er – mit unverändertem Inhalt – wieder die alte Bezeichnung „Programmlehrgang“ (vgl. www.jugendprogramm.de/go/7551).

In der Zählung der Grundlehrgänge war es der 43. Kurs (Nr. 26 in Osterburken). Lehrgangsleiter Klaus Vogel (Osterburken) wurde dabei von Andre Bader (Duisburg) unterstützt, der den Lehrgang als erstenTeil der Trainerausbildung nutzte. Eine besondere internationale Note erhielt der Wochenendlehrgang durch Alexandra Frețian aus Cluj-Napoca/Klausenburg (Rumänien).