Sektionen
Sie sind hier: Startseite Netzwerk Artikel Hilfe Seminare Leiter Managementlehrgang Berichte
ML 2/2015: Selbstbewertung mit dem „bloßen Auge“

Elmshorner Pfadfinder als Gastgeber des 22. Managementlehrgangs

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer: 791101

Erstellt am 2015/09/21, zuletzt geändert am 2016/05/20

Mit zahlreichen Neuerungen und guten Ergebnissen fand am Freitag und Samstag in „Pitts Pfadihaus“ in Elmshorn der Managementlehrgang erstmals als Zweitageskurs statt. In guter Elmshorner Tradition begann die Arbeit jeden Tag mit einem gemeinsamen Frühstück, zubereitet von den Gastgebern des VCP Elmshorn, Stamm „Aver Liekers“.

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer:

Erstellt am: , geändert am:

Fotos:

Mit zahlreichen Neuerungen und guten Ergebnissen fand am Freitag und Samstag in „Pitts Pfadihaus“ in Elmshorn der Managementlehrgang erstmals als Zweitageskurs statt. In guter Elmshorner Tradition begann die Arbeit jeden Tag mit einem gemeinsamen Frühstück, zubereitet von den Gastgebern des VCP Elmshorn, Stamm „Aver Liekers“.

***

Mit zahlreichen Neuerungen und guten Ergebnissen fand am Freitag und Samstag in „Pitts Pfadihaus“ in Elmshorn der Managementlehrgang erstmals als Zweitageskurs statt. „Vielen Dank für einen sehr gut organisierten, sehr engagierten und sehr produktiven Managementlehrgang sowie die äußerst positive Resonanz auf die neue Online-Bibliothek und den neuen Flyer“, so Lehrgangsleiter Klaus Vogel. Er wünsche allen Elmshorner Anbieterstellen sowie der Grund- und Gemeinschaftsschule im Quellental (Pinneberg) viel Erfolg bei der Abstimmung und Umsetzung der Pläne innerhalb ihrer Einrichtung und freue sich jetzt schon auf den ersten Vor-Ort-Besuch.

Zuletzt hatte die Stadt Elmshorn Ende Januar einen Programmlehrgang ausgerichtet. Der Managementlehrgang diente auch als Pilotmaßnahme zur „digitalen Kursinformation“: alle Unterlagen und benötigten Medien wurden vorab per Dropbox bereitgestellt, und alle Lehrgangsteilnehmer hatten ihren Laptop, ihr Tablet oder ihr Smartphone mit diesen dabei. „Es war schön zu sehen, wie intensiv mit dem aktuellsten Versionen von Handbuch, Leitermappe und Vorlagen der Toolbox gearbeitet wurde und wir können wie geplant schon beim nächsten Kurs die Anzahl der Kopien mehr als halbieren“, so Vogel weiter.

Die Auswahllisten der Übungen zu den Handlungs- und Ergebnisfeldern waren gründlich überarbeitet worden und lagen nach langer Zeit wieder in deutscher Sprache vor. Erstmals wurden dabei alle neun Themengebiete behandelt und dafür auf den entspannenden „Walking Talk“ zur Vision der Programmarbeit verzichtet. Auch hier zeigt sich der Lehrgangsleiter sehr zufrieden: „Der an Open Space orientierte offene und bedürfnisorientierte Ansatz der Sitzungen hat sich erneut bewährt zu fundierten Entwicklungsplanskizzen mit klaren Prioritäten geführt“.

In guter Elmshorner Tradition begann die Arbeit jeden Tag mit einem gemeinsamen Frühstück, zubereitet von den Gastgebern des VCP Elmshorn, Stamm „Aver Liekers“ (http://averliekers.vcp-sh.de), die als Anbieterstelle der Stadt Elmshorn selbst mit drei Personen am Lehrgang teilnahmen. Der Managementlehrgang ist nach dem Programmlehrgang der zweite Pflichtkurs für Programmverantwortliche; der Kurs in Elmshorn war bereits der zweite in diesem Jahr und Nr. 22 in der laufenden Zählung. Der erste Kurs fand im Oktober 2000 in Barmstedt statt (www.jugendprogramm.de/go/0971), seit 2010 dient das EFQM-Exzellenzmodell als Kompass bzw. roter Faden.

Der nächste Kurs findet bereits Anfang Oktober im Rahmen der Herbstschule in Osterburken statt. Inhaltliche Grundlage des Managementlehrgangs ist vor allem der Programmentwicklungsteil des Handbuchs, der zusammen mit der britischen Vorlage seit 2014 als Grundlage des internationalen Managementhandbuchs dient. Das Angebot ist auch in der Region äußerst beliebt, Vertreter aus den meisten Ländern der Region Europa, Mittelmeer und Arabische Staaten (EMAS) haben bereits teilgenommen. In Rumänien fand kürzlich der erste Managementlehrgang statt, Slowenien will 2016 damit starten.