Sektionen
Sie sind hier: Startseite Netzwerk Artikel Hilfe: Seminare Grundlehrgang Grundlehrgang: Berichte

GL 7/2010: „Je mehr man gibt, desto mehr bekommt man zurück“

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer: 701800

Erstellt am 2010/10/14, zuletzt geändert am 2010/10/14

Der 18. Grundlehrgang war geprägt von engagierten und lernwilligen Teilnehmern, die gezielt den Erfahrungsaustausch untereinander und mit der Lehrgangsleitung suchten, und von einigen Impulsen und Neuerungen von Seiten des Trägervereins.

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer:

Erstellt am: , geändert am:

Fotos:

Der 18. Grundlehrgang war geprägt von engagierten und lernwilligen Teilnehmern, die gezielt den Erfahrungsaustausch untereinander und mit der Lehrgangsleitung suchten, und von einigen Impulsen und Neuerungen von Seiten des Trägervereins.

***

Bereits zum sechsten Mal in diesem Jahr öffnete die Alte Bahnmeisterei am vergangenen Wochenende ihre Pforten für einen Jugendprogramm-Grundlehrgang. Wie bereits beim ersten Grundlehrgang des Jahres im Februar nahmen gleichermaßen englischsprachige Programmleiter von verschiedenen Internationalen Schulen (diesmal aus Bayern, Duisburg und Leipzig) sowie „gewöhnliche“ Programmleiter von deutschen Schulen (aus Bammental und Kitzingen) und Programmteilnehmer (Schülermentoren auf der Bronzestufe von der Realschule Osterburken) teil.

Die resultierenden sprachlichen Hürden waren dabei nur eine der Schwierigkeiten, mit denen nicht nur die Teilnehmer selbst, sondern auch Lehrgangsleiter Karsten Vogel zu kämpfen hatten. Darüber hinaus musste Karsten die Lehrgangsleitung ausnahmsweise ohne Co-Trainer bestreiten – auch wenn er dabei tatkräftig von Klaus Vogel aus dem Hintergrund unterstützt wurde.

Diese Umstände taten dem Gelingen des Lehrgangs jedoch keinen Abbruch. Im Gegenteil war der Kurs geprägt von engagierten und lernwilligen Teilnehmern, die gezielt den Erfahrungsaustausch untereinander und mit der Lehrgangsleitung suchten, und von einigen Impulsen und Neuerungen von Seiten des Trägervereins.

So wurde ein Pilotprojekt zur Nutzung des Teilnehmerlogbuchs als primäres Begleitheft ins Leben gerufen, durch das die Nutzung der im Vergleich zum Begleitheft viel umfangreicheren Gutachten-Felder in Logbuch und der ebenfalls dort zu findenden hilfreichen Programmplaner und weiterer Hinweisblätter angeregt werden soll. Zudem wurde während des Lehrgangs kräftig die Werbetrommel für die Benutzung der Alten Bahnmeisterei als Expeditionsbasis gerührt. Gerade dieses Angebot fand bei den Teilnehmern großen Anklang.

Höhepunkte des Seminars selbst waren die Lehrtour bei wunderschönem Herbstwetter, das Erstellen der Programme der Bronzeteilnehmer, wobei sie von den teilnehmenden Programmleitern angeleitet wurden, sowie die diesmal besonders eindrucksvollen Entwürfe der „Jugendprogramm-Häuser“, die als Basis für die Entwicklungspläne der Einrichtungen dienen werden.

„Besonders das Lob unserer Gutachterin Jane (Int. Schule Bayern, Anm. d. Red.) nach der Lehrtour war für mich ein echter Ego-Push,“ resümierte Teilnehmer und Schülermentor Alex seine Erfahrungen; „das war für uns auch eine gute Gelegenheit, unser Englisch zu verbessern,“ meinten einige seiner Mitstreiter von der Realschule Osterburken. Lehrgangsleiter Karsten dankten allen abschließend für ihre rege Teilnahme – „Je mehr man gibt, desto mehr bekommt man zurück“ – und hofft nun, sie bald wieder zu sehen, ob bei der Nutzung der Bahnmeisterei für eigene Expeditionen oder im Leitungslehrgang.