Sektionen
Sie sind hier: Startseite Netzwerk Artikel Teilnehmer Erfahrungen Interviews
Porträt: Amelie

Amelie: Angst vor Spinnen und Wildschweinen

von der NETZWERK-Redaktion

Textnummer: 613904

Erstellt am 2007/03/20, zuletzt geändert am 2008/09/02

Im Rahmen ihrer Schülermentoranausbildung für das Internationale Jugendprogramm absolvieren Programmteilnehmer in Osterburken auch einen modularen Reporterkurs. Mit Amelie übten neue Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft das Interview.

Im Rahmen ihrer Schülermentoranausbildung für das Internationale Jugendprogramm absolvieren Programmteilnehmer in Osterburken auch einen modularen Reporterkurs. Mit Amelie übten neue Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft das Interview.

Amelie, bitte stelle dich kurz vor.

Ich werde Ende März 14, komme aus Osterburken und nehme an der Ganztagesrealschule am Internationalen Jugendprogramm teil.

Was machst du in deiner Freizeit?

Joggen, Lesen, Musik hören und Freunde treffen.

Wie hast du zum ersten Mal was über das Programm erfahren?

Ein Lehrer hat es in unserer Klasse, der 8 b, in einer Stunde vorgestellt.

Bist du die einzige in deiner Klasse, die teilnimmt?

Nein, außer mir noch Larissa, Maike und Melanie.

Warum nur ihr vier?

Die anderen haben den Starttermin nicht mitbekommen oder haben keine Lust.

Haben dich Klassenkameraden schon gefragt, was du beim Programm eigentlich machst?

Wenige.

Warum nimmst du teil?

Das, was zu machen ist, interessiert mich und es ist eine Herausforderung.

Was interessiert dich besonders?

Die Expedition.

Und was genau daran?

Zwei Tage lang in der Natur ganz auf sich gestellt zu sein.

Hast du schon einmal nachts draußen gezeltet?

Ja, mit Freundinnen im Garten und im DLRG-Zeltlager.

Du hast also vor der Expedition keine Bedenken?

Doch, schon. Wir könnten wir uns ja verlaufen und ich habe Angst vor Spinnen und Wildschweinen.

Was machst du in den anderen Programmteilen?

Für Fitness jogge ich, für Talente bin ich im Chor und für den Dienst möchte ich Babysitten.

Joggst du alleine oder in einer Gruppe?

Zusammen mit meinem Hund Momo, einem Irish Setter.

Der Dienst ist für dich neu?

Ja, für SE bin ich im Kindergarten.

Im Programmteil Expedition habt ihr ja schon was zusammen gemacht.

Ja, eine dreistündige Einführung mit unserem lustigen Betreuer Sebastian. Der zeigte uns, wie man den Rucksack packt, die Karte liest und mit dem Kompass einnordet, kocht und das Tarp aufbaut.

Wie geht es weiter?

In einer guten Woche übernachten wir zum ersten Mal draußen. Hoffentlich wird es nicht zu kalt...

Möchtest du noch etwas sagen?

Ich freue mich sehr auf die Expedition!